Beckensanierung ist ein Großprojekt


Engagement in Bad Bodendorf

Viktor Dell verlegt neue Fliesen
Renovierungsarbeiten im Becken des Bad Bodendorfer Thermalbades. Viktor Dell verlegt neue Fliesen. Foto: Martin Gausmann

BAD BODENDORF. Klassische Fliesen oder eine große Edelstahlwanne? Diese Frage war zentraler Bestandteil der Jahreshauptversammlung der Thermalbad-Freunde Bad Bodendorf im Winzerverein. Rund 50 Mitglieder waren zu der sehr harmonisch verlaufenden Veranstaltung gekommen.

Die Freunde des Thermalbades Sinzig-Bad Bodendorf, wie der Verein ganz offiziell heißt, haben mittlerweile fast 500 Mitglieder. „Und dies von Cuxhaven bis ins Allgäu“, wie Vorsitzender Hans Diedenhofen betont.

Im Nostalgiebad selbst steht die Sanierung des großen Beckens an. Dazu müssen alle Fliesen abgeschlagen und eine neue Lösung gefunden werden. Als Alternativen stehen eine klassische neue Verfliesung oder eine Edelstahlwanne zur Diskussion. Der überwiegende Teil der Vereinsmitglieder sprach sich für die klassischen Fliesen aus, auch weil damit der Nostalgieflair des Bades gewahrt bliebe. Aktuell werden Winterschäden ausgebessert und neue Fliesen eingepasst.

„Das Bad hat ein ganz klares Alleinstellungsmerkmal und da passt eine Edelstahlwanne nicht unbedingt“, gab Hans Diedenhofen die Meinung der Mitglieder wieder. Zumal der Einbau dieser Wanne das Volumen des Beckens und auch seiner Tiefe verringern würde. Zu diesem Tagesordnungspunkt hatten sich die Thermalbad-Freunde mit Harald Baumann einen Fachmann von der deutschen Steinzeug eingeladen. Er will für den Verein einen detaillierten Kostenvoranschlag ausarbeiten. Hans Diedenhofen wird sich um die Ermittlung der Kosten für eine Edelstahlwanne kümmern. „Emotional ist die Sache klar, aber wir wollen Sachlichkeit in die Diskussion bringen“, fasste Diedenhofen die Arbeit des Vereins in dieser Hinsicht zusammen.

Aufmerksam verfolgt wurde der Bericht von Schwimmbadpächter Frank Riffel über die abgelaufene Saison. Riffel merkte dabei an, dass vor allen Dingen die Plakatwerbung in den Monaten August und September mit vielen Besuchern aus Bonn großen Erfolg gezeitigt habe.

Geklärt wurde auf der Jahreshauptversammlung auch der Ablauf des 80. Geburtstages des Schwimmbad, der am 25. Juni gefeiert wird. Geplant sind unter anderem zum Start um 11 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst. Auch soll es einen bunten Nachmittag geben. Am Stadtfest 750 Jahre Sinzig werden sich die Thermalbad-Freunde mit einer Gruppe beim Festzug beteiligen und zudem einen Stand aufbauen.
Dabei hat der rührige Verein eine ganz besondere Zielrichtung. „Immer weniger Kinder lernen in der Schule schwimmen“, stellte der Vorsitzende Diedenhofen heraus. Und so werden dann Fußgruppe und Stand unter dem Motto „Rettet das Seepferchen“ stehen. Vorgespräche für einen Schwimmunterricht im Bad Bodendorfer Bad wurden bereits mit der Stadt Sinzig und Bürgermeister Wolfgang Kroeger auf der einen sowie mit den Vertretern der Sinziger Regenbogenschule auf der anderen Seite geführt.

(Bernd Linnarz)

Quelle: General-Anzeiger, 10.03.2017